Schönheit ist ein Glanz, den die Liebe verleiht, um das Auge zu täuschen. Deshalb kann man sagen, dass das Auge nur dann keine Schönheit sieht, wenn das Herz ohne Liebe ist. Jack Vance, Die sterbende Erde

Serendip

Tim Stretton
Serendip

(Dragonchaser)

421 Seiten
Preis: EUR 19,90
Übersetzt von A. Irle
Paperback 12x19cm
ISBN 978-3-936922-14-1

Edition Andreas Irle, 2010

Die Einwohner der Stadt Paladria haben zwei Leidenschaften: Galeerenrennen und politsche Intrigen.

Mirko Askalon, ein in Ungnade gefallener fremdländischer Galeerenkapitän, tritt auf den Plan. Er nimmt den Auftrag an, die Mannschaft der Serendip zu trainieren, die Galeere des ambitionierten Politikers Bartazan von Bartazan Haus.

Bald wird sich Mirko des Ausmaßes der Aufgabe gewahr, die ihn erwartet: Seine Mannschaft ist unfähig und demotiviert; Bartazan hat vor, die Galeere als Instrument seiner politischen Intrigen zu benutzen.

Mirkos Beschluss, Schmiergeld von Bartazans Gegnern anzunehmen, ist nur schwerlich dazu angetan, die Situation zu verbessern. Kann er die Serendip zu einem Boot machen, das die Drachenjäger, die unbesiegbare Galeere von Bartazans Rivalen, herausfordern kann?

Hin- und hergerissen zwischen Kräften, die er weder verstehen noch kontrollieren kann, weiß Mirko genau, dass ein falscher Zug ihn das Leben kosten kann – doch wem kann er vertrauen?